Datenschutzerklärung

Durch meinen Blog möchte ich meine Gedanken mit anderen teilen. Die Identität meiner Leserinnen und Leser ist dabei nicht von Belang. Privatsphäre und Privatheit sind mir sehr wichtig.

Selbstverständlich bin ich verantwortlich für den Inhalt dieses Blogs. Meine Kontaktdaten entnehmt bitte dem Impressum.

Wie Ihr sehen könnt, nutze ich WordPress (WordPress.com) als Plattform. Ich habe keinen Einfluss darauf, was WordPress im Hintergrund macht.

Nach bestem Wissen und Gewissen habe ich alles, was von Euch individuelle Daten sammeln könnte, abgeschaltet oder erst gar nicht installiert.

Webseiten werden leider häufig angegriffen. Um rechtlich gegen Angreifer vorgehen zu können, sind Dienstleister, in meinem Fall WordPress, dazu verpflichtet, ein paar Informationen in sogenannten Logdateien zu speichern. Üblicher Weise werden die Logdateien nach sieben Tagen gelöscht. Festgehalten wird dabei, Eure IP-Adresse, die Uhrzeit zum Zeitpunkt, als Ihr die Seite aufgerufen habt, welche Seite Ihr aufgerufen habt (die Hauptseite oder eine Unterseite), die Menge der gesendeten Daten in Bytes (z.B. wenn Ihr Kommentare schreibt) sowie gegebenenfalls die Quelle, von der Ihr auf meinen Blog gekommen seid, welchen Browser und welches Betriebssystem Ihr verwendet habt.

Darüber hinaus könnt Ihr Kommentare zu meinen Blogbeiträgen abgeben. Damit Ihr selbst Eure Beiträge wiederfindet, aber auch, wenn ihr möchtet, dass die Leser sehen, dass hinter zwei oder mehr Kommentaren von Euch immer dieselbe Person steckt, wird hierbei ein Name, ein Pseudonym, angefragt. Es ist zu Eurem eigenen Schutz in keinem Fall ratsam, wenn Ihr hier Euren amtlichen Namen nehmt. Ein Pseudonym reicht.

Wenn Ihr einen Kommentar senden wollt, werdet Ihr auch nach einer E-Mail-Adresse gefragt. WordPress prüft hierbei, ob die E-Mail-Adresse plausible ist. Zum einen könnt Ihr ankreuzen, dass Ihr per E-Mail über verschieden Dinge informiert werdet, zum anderen ist die Angabe der Email-Adresse notwendig, damit bei Missbrauch oder rechtlich unzulässigem Verhalten anhand der E-Mail-Adresse gegebenenfalls der Täter ermittelt werden kann. Leider werden Kommentarfunktionen von Blog häufiger missbraucht, so dass diese Maßnahme notwendig ist.

Eure E-Mail-Adresse ist aber zu keinem Zeitpunkt öffentlich. Nur ich kann sie einsehen. Ich werde Euch nicht ohne Eure explizite Erlaubnis über die E-Mail-Adresse kontaktieren. Mit anderen Worten, Ihr müsst schon ganz eindeutig in Euren Kommentar schreiben, dass ich Euch eine E-Mail schreiben soll, bevor ich die E-Mail-Adresse nutze.

Kommentare, die Ihr online nicht seht, habe ich gelöscht. Ansonsten bleiben die Kommentare so lange online wie der Beitrag, es sei denn, Ihr schreibt mir eine E-Mail, dass ich Euren Kommentar löschen soll.

Falls Ihr weitere Fragen zum Datenschutz habt, schreibt mich einfach an.

Außerdem habt Ihr das Recht, Euch bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

%d Bloggern gefällt das: