Comeback

Ich möchte allen Leuten sagen, die finanziell und gesellschaftlich an dieser Krise besonders zu knabbern haben: Auch wenn ihr selbst wenig Solidarität erfahrt – bleibt bitte solidarisch. Tragt diese Masken! Das zahlt sich am Ende für alle aus. Und marschiert nicht aus Trotz neben Leuten auf Demos, um die ihr zu normalen Zeiten zurecht einen großen Bogen machen würdet.

Eine Mutter und ein Wunder im Krieg

Heute ist „Welttag des Buches“. Ich bin ja eher der Fußball- als der Lese-Typ. Wenn es denn überhaupt Leute gibt, die zu einhundert Prozent nur ein Typ sind. Allerdings wird mir durch diesen Blog klar, dass mir Bücher wichtiger sind als ich dachte. 23.04. Als ich neulich etwas über Paul Celan schrieb, bin ich an„Eine Mutter und ein Wunder im Krieg“ weiterlesen

Die Unberechenbarkeit der Schlange

Heute ist ein merkwürdiger Tag. Vielleicht liegt es am Wetter, es wird ja wieder wärmer. Aber ich fürchte, das ist nicht der Hauptgrund. Albert Camus hat ganz offensichtlich eine Schwäche für ungewöhnliche Figuren. Von denen tauchen in „Die Pest“ eine ganze Reihe auf. Da wäre zum Beispiel ein kleiner, alter Mann, der jeden Tag zur„Die Unberechenbarkeit der Schlange“ weiterlesen

„Die Pest“ und die Liebe – zur falschen und zur richtigen Zeit

So wie viele andere lese ich dieser Tage „Die Pest“ von Albert Camus. Es ist das zweite Mal und ein ganz anderes Erlebnis als zuvor. Außerdem denke ich über ein 24 Jahre altes Foto nach. Zwei Begegnungen mit mir selbst. Wenn Experten recht haben, erlebt Facebook durch die Corona-Krise eine Renaissance. Die Leute posten, was„„Die Pest“ und die Liebe – zur falschen und zur richtigen Zeit“ weiterlesen

Weed, Guns and PornHub

Ich frage den Holländer, ob er ein Bier möchte. Gerne, sagt er. Ich bitte ihn zu uns rüberzukommen. Die Engländer sind in ihrem Garten. Wir holen uns Stühle und setzen uns – getrennt durch den Zaun. Gartenparty in Zeiten wie diesen. Spontane Partys sind die besten. Der ganze Tag steht von Anfang an irgendwie unter„Weed, Guns and PornHub“ weiterlesen

Techno, Störche, Stühle – die erste Woche ist rum

Es lief besser als gedacht. Eine Woche sind die Kinder jetzt zu Hause. Hausaufgaben und gemeinsame Pausen mit den Nachbarskindern funktionieren. Das Leben beschränkt sich aber mehr und mehr auf die eigenen vier Wände. Zum Glück gibt es das Internet. Es ist Samstag. Über Nacht ist sehr viel kälter geworden und nass. Bei „Logo“, der„Techno, Störche, Stühle – die erste Woche ist rum“ weiterlesen

Geschafft! (Na, endlich…)

Wenn ich ehrlich bin, wollte ich schon im vergangenen Sommer einen Blog starten. Damals sind wir, also meine Familie, von Berlin nach Franken gezogen. Berufsbedingt, meine Frau arbeitet hier bei einem großen Unternehmen. In dem Blog wollte ich beschreiben, wie es ist von der Großstadt in die Provinz zu ziehen. Mit Schul- und Kitawechsel, alten„Geschafft! (Na, endlich…)“ weiterlesen