Eine Mutter und ein Wunder im Krieg

Heute ist „Welttag des Buches“. Ich bin ja eher der Fußball- als der Lese-Typ. Wenn es denn überhaupt Leute gibt, die zu einhundert Prozent nur ein Typ sind. Allerdings wird mir durch diesen Blog klar, dass mir Bücher wichtiger sind als ich dachte. 23.04. Als ich neulich etwas über Paul Celan schrieb, bin ich an„Eine Mutter und ein Wunder im Krieg“ weiterlesen

Badelatschen und Erinnerungen an Prince, Bowie und die anderen

Na also, es geht doch. Der Wind ist zwar immer noch wuschig, die Kinder sind auch noch da, aber meine Laune hat sich verbessert. Aber da ist noch 2016. 21.04. Neulich treffe ich Piet, unseren niederländischen Nachbarn, vorm Haus. Wir quatschen ein bisschen über Corona, die Schule und Fußball. Dann fallen mir zufällig seine Füße„Badelatschen und Erinnerungen an Prince, Bowie und die anderen“ weiterlesen

Die Unberechenbarkeit der Schlange

Heute ist ein merkwürdiger Tag. Vielleicht liegt es am Wetter, es wird ja wieder wärmer. Aber ich fürchte, das ist nicht der Hauptgrund. Albert Camus hat ganz offensichtlich eine Schwäche für ungewöhnliche Figuren. Von denen tauchen in „Die Pest“ eine ganze Reihe auf. Da wäre zum Beispiel ein kleiner, alter Mann, der jeden Tag zur„Die Unberechenbarkeit der Schlange“ weiterlesen